1
2
Ukulele

Ukulele

11.05.2021

-

wird von folgenden Lehrpersonen unterrichtet


Ukulele

Die Ukulele stammt ursprünglich aus Portugal, wurde aber erst Ende des 19. Jh. auf Hawaii populär wo sie auch den Namen „Ukulele“ (hüpfender Floh) erhielt.

Es gibt sie in verschiedenen Grössen als Bariton-, Tenor-, Concert- und Sopran-Ukulele. Am
weitesten verbreitet ist die Sopran-Ukulele mit einer Länge von 52 cm - 54 cm.

Körperliche und persönliche Eignung

Durch ihre Grösse und die Tatsache, dass die Ukulele nur vier Saiten hat, ist sie einfacher zu greifen als eine Gitarre. Dies kommt kleinen Kinderhänden entgegen und führt schneller zu einem Erfolgserlebnis. Aber auch Jugendliche und Erwachsene können auf der Ukulele mit Begeisterung musizieren. Man denke nur an das Ukulele Orchestra of Great Britain
oder an Israel Kamakawiwo'ole mit seiner Version von „Somewhere over the rainbow“.

Aussichten

Die Ukulele lässt sich als Melodie- oder als Begleitinstrument einsetzen, man kann sie leicht überall hin mitnehmen, sie ist günstig und macht Spass.
Sie sieht zwar aus wie eine Minigitarre, aber man hat ein anderes Spielgefühl und einen anderen Klang.